Monthly Archives: Januar 2016

20120704.corcovado_foto1

City Guide Rio de Janeiro

Schlafen

Das 3-Sterne Hotel Canada besticht durch seine Lage direkt an der Copcabana. Genießen Sie das traumhafte Panorama, bevor Sie sich ins Gewusel der Stadt stürzen.

Das Olinda Rio bietet 4 Sterne, einen traumhaften Meerblick und ein leckeres Frühstück.

Das Pestana Rio Atlantica bietet luxuriöse Suiten, einen großen Pool mit Loungebar auf der Dachterrasse und verschiedene Restaurants direkt an der Copacabana.

Das Copacabana Palace direkt am Strand von Ipanema ist das bekannteste Hotel der Stadt und wird mit seinem althergebrachten Charme allen fünf Sternen gerecht.

Essen

Die Cariocas, wie man die Einwohner von Rio nennt, lieben ihre Leckereien “to go“. Besonders beliebt sind die zahlreichen kleinen Strandbars, Barzhinhos de praia, wo man sich quasi im Vorbeigehen ein leckeres Kokoswasser oder einen gerösteten Maiskolben gönnen kann.

Die Bar do Arnaudo im Viertel Santa Teresa ist berühmt für Spezialitäten aus dem Nordosten Brasiliens. Zu den Gästen zählen regelmäßig berühmte Künstler der Stadt.

Sehenswürdigkeiten

Die Sehenswürdigkeiten in Rio de Janeiro sind zahlreich, nicht umsonst ist die brasilianische Metropole eine der Top-Destinationen weltweit. Gerade aus diesem Grund möchten wir Ihnen zwei unserer Lieblingsplätze vorstellen, die neben Zuckerhut, Christusstatue, Copacabana und einer Favelatour Platz auf Ihrer Urlaubsagenda finden sollten.

Das Real Gabinete Português de Leitura, der königlich-portugiesische Leseraum wurde 1837 von den Portugiesen erbaut, um der Kultur und Literatur ihres Landes auch im fernen Brasilien zu huldigen. Heute sind hier auf hölzernen Regalen tausende Artefakte aus dem Portugal des 16., 17. und 18. Jahrhundert zu finden. Nicht nur für Leseratten ein unvergesslicher Rückzugsort im Gewimmel von Rio.

Der interessanteste Strand in Rio heißt nicht Copacabana oder Ipanema, sondern Arpoador. Gut versteckt in einer kleinen Bucht auf einer steinigen Halbinsel können Sie morgens die Fischer beim Einholen ihres Fanges beobachten und nachmittags den Surfern zusehen. Vor allem der Sonnenuntergang ist den Ausflug hierher wert.

Shoppen

Wer ungewöhnliche Mitbringsel erstehen möchte, sollte Gilson Martin aufsuchen. Von Pop Art Souvenirs, inspiriert von den Sehenswürdigkeiten der Stadt, bis hin zu stylischen Taschen gibt es nichts, was es hier nicht gibt.

Ausgehen

Um Brasilien zu verstehen, sollte man sich mit der Musik beschäftigen. Das Rio Scenarium im dritten Stock eines riesigen Kolonialgebäudes ist perfekt für eine Sambaeinlage bei Livemusik zu jeder Tageszeit. Allein die strahlenden Gesichter der anderen Tänzer sind Grund genug für einen Besuch.

 

 

 

View over Bogota from Monserrate, Bogota, Colombia

City Guide Bogotá

Schlafen

Das 3-Sterne Hotel Casa Deco ist in einem komplett renovierten Jugendstil-Gebäude im Viertel La Candelaria zu finden. Die hohen Decken, großen Fenster und alten Holzböden strahlen den Charme der Jahrhundertwende aus.

Das Hotel Opera mit seinen vier Sternen liegt im historischen Viertel la Candelaria und versprüht kolonialen Charme in einem großzügigen Gebäude. Das italienische Restaurant im Hotel ist sehr zu empfehlen.

Das 5-Sterne Hotel The Orchids liegt im kolonialen Viertel La Candelaria und wartet mit antik-romantischen Charme auf. Perfekt für eine romantische Auszeit zu Zweit!

Essen

Im Szenerestaurant Mini-mal im Viertel Chapinero Alto wird kolumbianische Küche mit dem gewissen Twist serviert – in einem Ambiente, welches der gemütlichen Küche eines guten Freundes gleicht.

Das Restaurant Chipchombia führt seine Gäste kulinarisch einmal durch das ganze Land – von saftigen Steaks aus dem Hochland über frische Forelle aus der Kaffeezone bis hin zu karibischen Meeresfrüchten ist die Speisekarte gleichzeitig eine Landkarte.

Sehenswürdigkeiten

Für einen ersten Überblick eignet sich der Hausberg Cerro de Monserrate. Nach der Anfahrt per Seilbahn – wahlweise ist auch eine Wanderung möglich – erstreckt sich die kolumbianische Hauptstadt bis zum Horizont.

Das koloniale Viertel La Candelaria ist die Altstadt und gleichzeitig das touristische Zentrum der Stadt. Empfehlenswert ist eine Graffiti-Tour durch die verwinkelten Gassen.

Das Goldmuseum ist eines der beliebtesten Museen im ganzen Land und bietet einen Einblick in die faszinierende Geschichte der Goldproduktion in Kolumbien.

Shoppen

Mitbringsel aus Kolumbien haben eines gemeinsam: sie sind äußerst farbenfroh und fröhlich. Einen Rundumschlag über die Souvenirs des Landes bietet Artesanías de Colombia in einer Hacienda neben der Kirche Iglesia de las Aguas. Besonders toll finden wir, dass 70% der Erlöse direkt an die Künstler in den Dörfern gehen.

Ausgehen

Keine Reise nach Kolumbien ist komplett ohne eine durchtanzte Salsa-Nacht. Der beste Salsaclub in Bogotá ist Galería Café Libro. Der Club kann auf eine über 30jährige Geschichte zurückblicken und bietet oftmals die besten Tänzer und Musiker. Das angeschlossene Restaurant sorgt für die nötige Stärkung zwischendurch.

Fotos: Christian Heeb

plaza de mayo Kopie

City Guide Buenos Aires

Schlafen

Das charmante 3-Sterne-Hotel Merit San Telmo liegt im Herzen von Buenos Aires, direkt an der Plaza San Martin und ist ein idealer Ausganspunkt, um die Hauptstadt des Tango zu erkunden.

Das 4-Sterne-Hotel Moreno zeichnet sich nicht nur durch die größten Zimmer der Stadt aus. Auch die zentrale Lage des wunderschönen Art Deco Gebäudes und die großzügige Terrasse im siebten Stock machen das Hotel zu etwas ganz Besonderem.

Das elegante 5-Sterne-Hotel Four Seasons liegt im beliebten Viertel Recoleta, in der Nähe der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Shoppingmöglichkeiten und Restaurants sowie elegante Alleen und großzügiger Parkanlagen. Vor allem der Service des komplett renovierten Hauses ist hervorzuheben.

Das großartige Alvear Palace gehört zu den Leading Hotels of the World und wurde 1932 eröffnet. Noch heute strahlt es den unwiderstehlichen Glanz der Belle Epoque aus.

Essen

Das Osaka bietet peruanisch-japanisches Fusion Food und ist für viele das beste Restaurant der Stadt. Weltweit gibt es 6 Häuser der Restaurantkette, in Buenos Aires finden Sie gleich zwei davon: in Palermo und in Puerto Madero. Genießen Sie Sushi und Ceviche im minimalistisch-schicken Ambiente.

Natürlich darf auch der obligatorische Besuch im Steakhouse nicht fehlen. Das Minga Steakhouse in Palermo serviert eine klassische „Parrilla“ mit dem gewissen Extra. Freuen Sie sich auf außergewöhnliche Saucenkreationen und leckere Salate.

 Sehenswürdigkeiten

Buenos Aires erkundet man am besten bei einem ausgedehnten Bummel durch die engen Gassen und weiten Straßen, bei einem Glas Wein mit den Porteños oder einem ausgedehnten Tango-Abend. Dennoch sollten einige Sehenswürdigkeiten nicht fehlen. Das Teatro Colon aus dem Jahr 1908 gilt als eines der besten Opernhäuser der Welt. Auch wer keine Tickets zu einer der begehrten Vorstellungen ergattern konnte, sollte sich eine Führung durch die altehrwürdigen Hallen nicht entgehen lassen.

Das MALBA, Museo de Arte Latinoamericano de Buenos Aires, in Palermo ist eines der bedeutendsten Museen für zeitgenössische Kunst in Lateinamerika. Über 200 Arbeiten von mehr als 80 Künstlern, darunter Frida Kahlo oder Roberto Matta, sind hier ausgestellt.

Üblicherweise gelten Friedhöfe nicht als Top-Attraktion einer Stadt, doch der Friedhof Recoleta in Buenos Aires ist wirklich sehenswert. Hier sind alle großen Namen der Stadt begraben, die wohl berühmteste „Bewohnerin“ ist María Eva Duarte de Perón, Evita.

Shoppen

Der ehemalige Fruchtmarkt Abasto de Buenos Aires ist gleichzeitig beispielhaft für die Art Deco Architektur in der Stadt. Heute ist hier eine riesige Shoppingmall untergebracht.

Das Ateneo Grand Splendid ist die größte und schönste Buchhandlung in ganz Südamerika. Das ehemalige Theater wurde liebevoll restauriert und lädt dazu ein, sich mit einem spannenden Buch und einem Kaffee niederzulassen und die Zeit zu vergessen.

Ausgehen

Wer auf sakrale Stimmung hofft, ist im angesagten Tangoclub La Catedral eher falsch. Tänzer aller Standards teilen sich bei mitreißender Livemusik die Tanzfläche und ziehen Einheimische und Besucher in das sonst wenig bekannte Viertel Almagro.