Category Archive: Natur

calanoa2

Die schönsten Dschungellodges: Calanoa Jungle Lodge, Kolumbien

Die Calanoa Jungle Lodge ist der perfekte Ort für alle Reisenden auf der Suche nach Erlebnissen und einmaligen Entdeckungen. Besondere Workshops bringen den Gästen die Geheimnisse des Regenwalds nahe.

Trotz der Lage inmitten des Dschungels ist die Calanoa Lodge recht einfach zu erreichen. Auf dem ganzen Gelände laden Hängematten die Gäste zum Entspannen und Genießen ein. Die Verpflegung ist eine Fusion aus kolumbianischen, peruanischen und brasilianischen Einflüssen aus organischen Zutaten.

Die Kabinen bieten eine Kapazität für maximal sechs Personen und sind allesamt mit einem eigenen Badezimmer ausgestattet.

Zu den beliebtesten Aktivitäten zählen Wanderungen im Calanoa Naturreservat oder im Amacayacu Nationalpark mit Besuchen der lokalen Gemeinde sowie dem „gemalten Dorf“ Mocagua.

Etwas ganz Besonderes ist die „Amazon Field School“ wo Studenten die Möglichkeit haben, die Welt des Regenwalds mit verschiedenen Ansätzen zu entdecken.

cristalino2

Die schönsten Dschungellodges: Cristalino Jungle Lodge, Brasilien

Die luxuriöse Cristalino Lodge liegt am Ufer des gleichnamigen Flusses im südlichen Teil des brasilianischen Amazonasgebiets. Die Lodge wurde im Einklang mit ihrer Umgebung nach nachhaltigen Prinzipien errichtet, dennoch müssen die Gäste vom Kaminfeuer bis zum Candle Light Dinner auf keinerlei Annehmlichkeiten verzichten.

18 Bungalows wurden auf dem Gelände von fast 12.000 Hektar aus Holz und mit Solarheizung errichtet.

Ein besonderes Highlight ist das schwimmende Terrassendeck, das eine großartige Aussicht über den Fluss bietet.

Eine Übersicht über die Lodge und ihre Umgebung bietet der Aussichtsturm, zu den beliebtesten Aktivitäten zählen Wanderungen, Bootstouren oder Kanufahrten mit dem Ziel, den Regenwald zu erkunden.

chalalan

Die schönsten Dschungellodges: Chalalán Lodge, Bolivien

Die Chalalán Ecolodge ist das führende Ökotourismus-Projekt des Landes. Die Lodge wurde gänzlich aus natürlichen Materialien erbaut und ist die einzige Unterkunft im Madidi Nationalpark. Die 30 hochwertigen Kabinen im traditionellen Tacana-Stil können bis zu 30 Personen beherbergen, die hier zum Gesang der Vögel und dem Heulen der Brüllaffen aufwachen. Die Lodge bietet Zugang zu einem Netz von mehr als 30 Kilometern thematisierten Wanderwegen, die einen Einblick in das Ökosystem Regenwald bieten. Alle Wanderungen werden von indigenen Guides aus der Gegend angeleitet.

Hier leben über 340 Vogelarten, darunter Tukane, Truthähne oder Papageien. Zu den Säugetierarten die hier beheimatet sind gehören Kapuzineräffchen, Brüllaffen, Tapire, Jaguare oder Wildschweine. Auch zahlreiche Reptilien gehören zu den Bewohnern des Regenwaldes.

Ein besonderes Erlebnis ist eine nächtliche Tour mit dem Kanu entlang der Chalalán Lagune. Einmal wöchentlich wird beim Uchupiamona Abend ein typisches Abendessen serviert, dazu gibt es Tanz, Musik und Geschichten aus der Kultur der Quechua-Tacana.

SANI2

Die schönsten Dschungellodges: Sani Lodge Ecuador

Die Sani Lodge liegt auf einem Gebiet von 40.000 Hektar unberührtem Regenwald im ecuadorianischen Amazonasgebiet nahe Yasuni, umgeben von 1.500 Baumarten, exotischen Pflanzen, 150 tropischen Vogel-, 13 Affen- und 1000 Schmetterlingsarten.

Zudem erwarten die Gäste der Lodge authentische Begegnungen mit den 600 Mitgliedern der indigenen Gemeinde, die hier zu Hause ist.

Maximal 38 Gäste finden in den großzügigen Bungalows mit einer Kapazität von vier Personen und privaten Badezimmern Platz.

Zur Lodge gehört zudem ein Campingplatz, der eine knappe Stunde entfernt am Ende des Wanderweges Coto in der Nähe des Flusses Challuyaku liegt. Wer das Abenteuer sucht, ist hier am richtigen Ort gelandet. Zahlreiche Aktivitäten lassen beim Aufenthalt in der Lodge keine Sekunde Langeweile aufkommen. Einen ersten Überblick über die Umgebung bietet der Aussichtsturm auf dem Gelände. Bei Wanderungen und Kajaktouren entdecken die Gäste den Regenwald und seine Bewohner. Ein Highlight ist eine Tour in den geschützten Yasuni Nationalpark sowie Besuche der indigenen Gemeinden die dort angesiedelt sind.

inkaterra1#

Die schönsten Dschungellodges: Inkaterra Reserva Amazónica Peru

Die luxuriöse Ökolodge Inkaterra Reserva Amazónica liegt in Madre de Dios, im Amazonasgebiet im südlichen Peru. Inspiration für die 35 Holzbungalows bot die lokale Ese’Eja Kultur.

Auf dem Gelände verteilt laden Hängematten dazu ein, in Ruhe den Geräuschen des Urwalds zu lauschen. Allein auf dem Hotelgelände sind 540 Vogelarten zuhause. National Geographic wählte die Inkaterra Reserva Amazónica unter die 25 besten Ökolodges der Welt.

Neben dem gemütlichen Ambiente inmitten unberührter Natur sind die Ausflüge das Herzstück des Aufenthalts. Zur Wahl stehen beispielsweise Bootstouren, Vogelbeobachtung, Wanderungen oder Baumwipfelpfade.

Auch verschiedene thematische Pakete, beispielsweise für Vogelbeobachter oder für Flitterwöchler sind buchbar.

 

Laguna Pastahué, chiloelandscape

Chiloé, die magische Insel

Die Insel Chiloe vor der südlichen Küste Chiles ist Heimat zahlreicher Mythen, Legenden, Traditionen und einer unvergleichlichen Küche. Überwältigender kultureller Reichtum trifft auf eine vielfältige Natur zu begeben. Prägnant sind die typischen Pfahlbauten, die farbingen Häuser und die Holzkirchen, von denen 16 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Unbedingt probieren sollten Sie Curanto, ein Meeresefrüchtegericht das in einem Erdloch mit heißen Steinen zubereitet wird.
Der Nationalpark Chiloé im Herzen der Insel besticht mit  eindrucksvollen Hügeln von über 800 Meter Höhe, wilden Flüsse und Seen, dichten Wäldern und weiten Stränden. Hier lebt noch das alte Volk der  Huilliches, die Besucher mit ihren Bräuchen und Traditionen in den Bann ziehen. Entdecken Sie den Nationalpark am besten zu Fuß, hoch zu Ross oder mit dem Kajak.
Chiloé ist berühmt für seine bunten Holzkirchen, die im 17. Jahrhundert von spanischen Missionaren errichtet wurden und teilweise zu den ältesten Holzkonstruktionen der Welt zählen. Die 16 Kirchen, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören, bilden die „Ruta de las Iglesias de Chiloé“ (Kirchenrundweg Chiloé). Neun davon befinden sich an der Ostküste Chiloés, drei auf Lemuy, zwei auf Quinchao und jeweils eine auf Caguach und Chelín.  Der Rundweg von knapp 10 Kilometern lässt sich an einem Tag leicht bewältigen.
In der Ortschaft Dalcahue werden hochwertige Strickwaren, traditionelle Flechtkörbe und Holzschnitzereien angefertigt. Besuchen Sie den Kunsthandwerksmarkt und statten Sie der  Kirche „Nuestra Señora de Los Dolores“ , eine der 16 Kirchen, die zum Weltkulturerbe zählen, einen Besuch ab. Im ethnografischen Museum erfahren Sie mehr über die Geschichte Chiloés.
Ancud ist das Land der Hexen und Zauberer, besuchen Sie das Regionalmuseum und die Festung San Antonio, die einen tollen Blick auf den Hafen bietet.

Moai Statuen, @zoebarnes31

Die mysteriöse Osterinsel

Die Osterinsel ist der chilenische Teil von Polynesien und der isolierteste bewohnte Ort der Welt. Die Osterinsel hat sich ihre Ursprünglichkeit und Authentizität bewahrt, gerade das macht sie zu überaus einem spannenden Reiseziel für Fans von Natur, Kultur und Geschichte.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit sind wohl die über 1000 Moai-Statuen, stille Zeugen einer geheimnisvollen Vergangenheit. Das Inselvolk Rapa Nui verfügt über eine äußerst spannende Kultur, am besten zu beobachten ist diese beim traditionellen Fest Tapati, beim dem  jedes Jahr im Februar Teams bei verschiedenen Wettbewerben gegeneinander antreten.

Rano Raraku gilt als der mystischste Ort der ganzen Insel, er bietet einen atemberaubenden Blick auf Ahu Tongariki, dmit mehr als 15 Moai Statuen das größte der Zeremonialzentren der Osterinsel. Anakena ist ein herrlicher Strand mit ruhigem, warmen und türkisfarbenem Wasser. Im Hintergrund wachen neben Palmen auch weitere Moais vor der einzigartigen Landschaft. Anakena ist gleichzeitig der einzigartige Badestrand auf der Insel.
Das Zeremonialdorf Orongo besteht aus 53 Häusern aus flachem Stein und Felsen mit Petroglyphen, die den Vogelman Tangata Manu und den großen Gott Make Make darstellen. Sehenswert ist auch der naheliegende Vulkan Rano Kau, der sich dramatisch über das Meer beugt und Gegenstand zahlreicher Legenden ist.

Hanga Roa ist der Lebensmittelpunkt der Osterinsel. Spazieren Sie durch die Gässchen, begeben Sie sich auf Kunsthandwerks-Shoppingtours oder lassen Sie den Tag in einem der Restaurants ausklingen. Empfehlenswert ist es auch, bei einem kühlen Drink auf der Promenade den Sonnenuntergang zu genießen.

 

Blick auf die Atacamawüste, passionate_travellers

Die Atacamawüste – die trockenste Wüste der Welt

Die Atacamawüste in Nordchile gilt als trockenste Wüste der Welt, dennoch strotz sie nur so von Energie. Sowohl eine Vielzahl an fruchtbaren Oasen als auch zahlreiche indigene Kulture, die hier beheimatet sind und nur zu gern Gäste begrüßen, hauchen der Wüste Leben ein. Strahlendes Weiß trifft auf tiefes Blau, bizarr geforme Felsen auf gigantische Kakteen, Flamingos auf seltene Säugetiere. Die Atacamawüste begeistert auch mit ihrer landschaftlichen Vielfalt mit riesigen Salzseen, sprudelnden Geysiren und tiefen Lagunen. Abenteuerlustige entdecken die Wüste mit dem Heißluftballon aus der Vogelperspektive oder jagen mit dem Sandboard die Dünen hinunter.

Ausgangspunkt für Wüstentouren ist das charmante Dorf San Pedro de Atacama, wo das Leben noch seinen ruhigen, althergebrachten Gang geht. Von hier geht es meist mit einer mehrtägigen Jeeptour hinaus in die Wüste. Es ist empfehlenswert, zumindest eine Nacht in der Wüste zu verbringen, denn wenn Sie irgendwo auf der Welt das Gefühl haben, dass Sie die Sterne berühren können, dann in Chile. Dank der geringen Lichtverschmutzung, der klimatischen bedingungen und der klaren Nächte ist Chile ein Paradies für Sternengucker. Dabei müssen Sie auf keinerlei Komfort verzichten, denn in den vergangenen Jahren haben mehr und mehr luxuriöse Unterkünfte und Boutiquehotels in dieser Gegend von Chile ihre Türen geöffnet. Unsere Empfehlungen: das Awasi Atacama Relais & Chateau oder das Explora Atacama, bei dem bereits alle Ausflüge und Aktivitäten inbegriffen sind. Selbstverständlich gibt es auch zahlreiche günstigere Unterkünfte.

Beginnen Sie Ihren Tag bei einem Picknick zum Sonnenaufgang, wandern Sie durch die bizarren Felsformationen, entspannen Sie in den heißen Quellen und bestaunen Sie die einzigartige Flora und Fauna. Ein besonderes Highlight sind Astrotouren. Mitten in der Atacamawüste wurde ALMA errichtet, das größte astronomische Projekt der Welt, das für Besucher geöffnet ist.

Die Atacamawüste ist ein idealer Ort für alle Sport- und Naturliebhaber, die auf der Reise abschalten und den Alltag vergessen möchten. Wenn Sie Ihren Aufenthalt in Nordchile mit ein paar Tagen am Strand kombinieren möchten, empfehlen wir ihnen einen Abstecher nach Iquique.

Fotos: Passionate Travelers, Harvi.1, isih_99, paskisallaberry, wanderreds via Instagram

 

Bildschirmfoto 2017-02-23 um 16.23.56

Auf Kreuzfahrt im Galapagos-Archipel

Die Galapagosinseln sind eines der Paradiese auf unserer Erde. Große Teile der Inselgruppe, die ca. 1000 Kilometer vom Äquator entfernt vor Ecuadors Küste liegt, ist als UNESCO Welterbe geschützt. Zu den Tierarten, die hier beheimatet sind gehören die riesigen Galapagosschildkröten, Blaufusstölpel oder verschiedene Echsen. Die Unterwasserwelt bietet eine schillernde Kulisse für Tauch- und Schnorchelabenteuer.

Unser Partner in Ecuador verfügt über drei Schiffe mit verschiedenen Kapazitäten und Reiseverläufen. Aufgrund der Größe ist es nicht möglich, alle Inseln während einer Reise zu besuchen, so dass Sie sich für eine Himmelsrichtung entscheiden sollten.

Zentralinseln:

- Riesenschildkröten, Lavatunnel
- Galapagosfinken, Austernfischer, Weißspitzenhai, Lavastrände
- Pinnacle Rock, endemische Kakteenarten, Pinguine
- Echsen, Darwinfinken
- Blaufußtölpel
- Flamingos, Mangrovenwälder

Westinseln:

- Mangrovenwälder, Pelikane, Schildkröten
- Pinguine, Korallenstrände
- braune Pelikane
- Landechsen, Kormorane, Riesenschildkröten
- Wale

Ostinseln

- Seelöwenkolonien
- Wasserechsen
- Rotfußtölpel
- Galapagosadler
- Fregattvögel
- Lavamöwen

Südinseln

- Fregattvögelkolonie
- Seelöwen, Meeresschildkröten
- Albatrosse, Rot- und Blaufußtölpel
- Darwinfinken
- Mangroven, Flamingos, Mantas, Seelöwen
- Riesenschildkröten

Sprechen Sie uns zur Zusammenstellung Ihrer perfekten Galapagosreise an!

Bildschirmfoto 2017-02-02 um 09.55.17

Luxus pur in Peru

Lima: Die Stadt der Könige königlich entdecken

Bildschirmfoto 2017-02-02 um 09.54.57
Perus Hauptstadt Lima ist die perfekte Essenz zwischen kolonialer Tradition und Moderne. Entdecken Sie die Altstadt, ein architektonisches Juwel, rund um die beeindruckende Kathedrale und tauchen Sie in den Katakomben des Klosters Santo Domingo ein in die faszinierende Vergangenheit des Landes. Ein völlig anderes Bild erwartet Sie im modernen Miraflores mit seiner Strandpromenade und dem hippen Barranco, wo an jeder Ecke Bars, Galerien und Boutiquen locken.
Genießen Sie ein köstliches Mittagessen in der Casa Aliaga, ein Kolonialhaus das noch von den Nachfahren des ehemaligen Eroberers bewohnt wird und bestaunen Sie die Fotografiekunst im Mario Testino Museum MATE.
 Wer sich mit Perus Vergangenheit beschäftigen möchte, findet im Museo Larco einen Überblick über die verschiedenen Kulturen, die in den Landesteilen einst Zuhause waren. Wie wäre es mit einer Führung mit dem Kurator des Museums?
 Ein Besuch in Lima ist nicht komplett, ohne die kulinarische Seite der Metropole kennen zu lernen. Lernen Sie bei einem Cocktailkurs im Hotel B, wie man den perfekten Pisco Sour zubereitet und wählen Sie abends aus einem der 50 besten Restaurants der Welt – darf es das Central, das Astrid & Gaston oder das Nikkei-Restaurant Maido sein?

Wie ein Kaiser in Cusco


Bildschirmfoto 2017-02-02 um 09.55.11
Cusco, der einstige Nabel der Welt und Tor zu Machu Picchu ist Pflichtprogramm auf jeder Perureise. Wandern Sie auf den Spuren der Inkas durch die kopfsteingepflasterten Gassen der Stadt, residieren Sie wie ein Kolonialherr mit Blick auf die Plaza de Armas und genießen Sie peruanische Kochkunst beispielsweise im modernen MAP Cafe.
Mit dem Luxuszug Hiram Bingham geht es für einen Tag zur heiligen Stätte der Inka, Machu Picchu. Auch Ausflüge ins nahegelegene Heilige Tal sind von hier aus leicht zu bewältigen. Ein unvergessliches Highlight: ein Gourmetpicknick bei Sonnenuntergang vor der imposanten Kulisse der peruanischen Anden.

Auf  Schienen durch die Anden


Bildschirmfoto 2017-02-02 um 09.55.24
In Cusco startet ab Juni auch der brandneue Hotelzug Belmond Explorer, der Sie von hier aus über den magischen Tititcacasee bis nach Arequipa bringt.
Lassen Sie Ihren Blick über den höchstgelegenen schiffbaren See der Welt schweifen, entdecken Sie die Insel Taquile oder die schwimmenden Inseln der Uros und genießen Sie Luxus und Entspannung im Boutiquehotel Titilaka mit Blick auf den See.
Durch den spektakulären Colca Canyon geht es auf Schienen weiter nach Arequipa, die weiße Stadt, die umringt von Vulkanen jeden Besucher in ihren Bann zieht.
Doch auch die dreitägige Zugfahrt selbst ist ein Erlebnis der Extraklasse. Ob Sie sich in Ihre Suite zurückziehen oder die Gemeinschaftsräume nutzen, das Unterhaltungsangebot wahrnehmen, die kulinarischen Köstlichkeiten probieren oder die Aussicht genießen – die drei Tage werden wie im Flug vergehen.

Luxus im Dschungel


Bildschirmfoto 2017-02-02 um 09.55.30

Nachdem Sie nun die Küste und das Andenland Perus erkundet haben, liegt es nahe auch dem Regenwald einen Besuch abzustatten. Die drei Kreuzfahrtschiffe Delfin I, II und III sind eine erstklassige Wahl. Mit einer maximalen Passagierzahl von 43 sind kleine Gruppen und viel Individualität garantiert. Das Schiff bringt Sie tief hinein in den Dschungel, die Ausflüge bieten Gelegenheit, den Regenwald von der Pike auf zu entdecken.
Am Abend wartet ihr schwimmendes Hotel mit exklusivem Ambieten, einer hervorragenden Küche und zahlreichen Annehmlichkeiten wie Loungebereichen oder Jacuzzis an Bord.
Sie können zwischen Kreuzfahrten mit einer Dauer von 3, 4 oder 6 Nächten wählen.